Verbindungsart (VPN) als Bedingung beim Applikations-Deployment

Details

Oft muss man in Betrieben beim Deployment zwischen unterschiedlichen LAN-Connectiony-Typen unterscheiden. VPN-Connections verhalten sich z.B. anders (langsamer) als direkte LAN-Verbindungen. In solchen Fällen sollt evtl. ein großes Paket gar nicht erste verteilt werden. Außerdem wäre es nicht ratsam bei einer bestehenden VPN-Connection den VPN-Client im laufenden Betrieb zu aktualisieren. (Da dann die Verbindung abbrechen würde)

In diesem Fall kann man über die Bounderies die ensprechenden IP-Ranges als Low-Bandwith markieren. Alternativ kann man aber auch mit Powershell den Verbindungstyp abfragen und dieses Skript als Requirement in die entsprechenden Applikation aufnehmen.

Das Skript könnte z.B: für eine CISCO VPN-Connection so aussehen:

PowerShell Code:
$x=get-wmiobject win32_networkadapter -filter "netconnectionstatus = 2 and name= 'Cisco AnyConnect Secure Mobility Client Virtual Miniport Adapter for Windows x64'"|measure $y=$x.Count return $y  

diese Skript kann dann z.B.: mit dem Namen VPN-Connection als Global-Condition angelegt werden:

1.png

der Inhalt sieht dann so aus:

2.png

diese Condition als Requirement in der Application anlegen:

in diesem Fall wird nur Installiert wenn KEINE VPN-Connection verwendet wird. Sobald sich der User direkt im LAN anmeldet, wird die Installation durchgeführt.

 

   

psMein Name ist Philipp Schindler. Ich bin nebenberuflicher IT-Freelancer. Phil-lT bietet Ihnen als Privatperson oder als Unternehmen eine Vielzahl an Leistungen im Bereich der IT. Meine Schwerpunkte liegen dabei neben der Homepageerstellung (mit Wordpress oder Joomla!) vor allem bei der Softwareverteilung, Paketierung und sonstigen automatisierungs-Aufgaben (z.B. durch Skripte) für kleine bis mittlere Unternehmen..

mehr...

   
   

Sources  

   
   
© philIT